Über mich – Fachliche Qualifikation

Veröffentlicht am von

Fachliche und berufliche Qualifikation

  • AdA-Ausbilderschein nach der AEVO (IHK)
  • Zertifizierung als 9 Levels of Value Systems-Beraterin
  • Zertifizierung als Reiss Motivation Profile ® Master
  • Practitioner der Kunsttherapie
  • Grundlagen der Natur- und Erlebnispädagogik
  • Sozialpädagogische Lehrkraft bei der AWO
  • Abgeschlossene Zertifikate mit allen freiwilligen Präsenzmodulen in Psychologischer Beratung, Personal & Business Coaching, bei der ILS
  • Psychodrama System- & Team-Coach (Dr. Migge Seminare)
  • Schamanische Einweihungen meines Peruanischen Lehrers in Avalon/Glastonbury, England
  • HBHS – Hypno-Bilaterale Hemisphären-Stimulation (Anna Gruber, München)
  • HYPNOSLIM®-Beraterin (Gesunde Ernährung & Stoffwechselanregung) *Rechtshinweis am Seitenende
  • Zertifizierter Hypnosecoach (Hypnosis München) und Regressive Hypnose (Stin-Nils Musche)
  • Stresscoach und Entspannungstrainerin (Heilpraktikercampus und Paracelsus)
  • Lauf- und Nordic Walking Instructor (ÖNV)
  • Gesprächsführung nach Rogers (Heilpraktikercampus)
  • Abgeschlossene Wirtschaftsfachwirtin (IHK)
  • Abgeschlossene Werbetexterin an der Hamburger Fernschule ILS
  • Mediengestalterin für Digital- und Printmedien, Fachrichtung Webdesign
  • Vollständige Vertriebsausbildung bei Schwäbisch Hall
  • Freie Zeitungsmitarbeiterin/Autorin

Der rote Faden war und ist stets die Begeisterung von Menschen ❤! Dies war schon in Marketing & Vertrieb mein Antrieb und ist es erst recht in der Psychologie. Neben dem Schreiben meine große Leidenschaft 🙂 .

Fachbezogene Herzblut-Meilensteine

  • festes Anstellungsverhältnis als Sozialpädagogische Lehrkraft bei der AWO
  • Praktikum in der Online-Redaktion von Antenne Bayern
  • Mein 1. Vortrag vor einem Bankenvorstand (ich war Monate im Voraus aufgeregt!)
  • Heute gewohnt bleibt mir unvergessen meine 1. Schulung vor dem Mitarbeiterstamm einer Bank (welchen Bammel ich hatte)
  • Qualifikation zum Innovationspreis der Deutschen Wirtschaft und Aufnahme in der IT-Bestenliste mit Projekt „Servicesun“ (2007 – 2010)
  • Projekt Bonusheft als Gemeinschaftsmarketing der von mir gegründeten Businessladies
  • Durchsetzen meines Namens „Servicesun“ gegen SUN Microsystems aus Amerika!
  • Wahl zur 1. Vorsitzenden des Mühldorfer Gewerbeverbandes
  • Meine mit „sehr gut“ bewertete Vortragsreihe „Guter Service spricht sich rum“ für den Bund der Selbständigen in Oberbayern
  • Halbmarathon mit 103 kg (wie ich das schaffte und mittlerweile 24 kg abnahm, vermittle ich im ➡  Knusperclub)

Oft musste ich mir anhören, wie wechselhaft ich sei. Viele Bewerbungen schrieb ich aus genau diesen Gründen erst gar nicht. Derweil bin ich das ganz gewiss nicht!

Wie viele andere Menschen auch, hatte ich lediglich beschissene berufliche Startvoraussetzungen, die stete Anpassung und Weiterentwicklung forderten, bis ich endlich so weit war, (an)zuerkennen, dass auch ich eigene Stärken und Fähigkeiten trage! Unglaublich viele Jahre der Last ohne Rast, bis ich stark genug wurde, voller Freude zu rufen:

„JAAAA, weil ich etwas zu sagen habe!“

Heute tue ich genau das und begleite Menschen an der Wand ihres Lebens. All meine Projekte widmen sich der Verbindung unserer Herzen, innerlich und äußerlich, von unten nach oben und zurück. Vollständigkeit ist eine Frage der Integration!

The following two tabs change content below.
Tanja ist die Gründerin von Seele auf Kurs. Sie erlebte viele Jahre lang die Hürden der Selbständigkeit und Deutschen Bürokratie (hohe Steuernachzahlungen wegen Liebhaberei, Arbeitsplatzablehnungen aufgrund starrer Titelvorgaben vermeintlich sozialer Träger und unüberwindbare Vorurteile in den Herzen der Menschen gegenüber Nichtstudierten und überhaupt anders Denkenden). Mit den Jahren erkannte sie, dass zwei füreinander geschaffene Menschengruppen aneinander vorbei liefen: 1. zahlreiche gut ausgebildete Coaches, die ebenso mit den Herausforderungen ihrer Existenz zu kämpfen hatten und 2. unzählige Menschen mit dem dringenden Bedarf nach Hilfe ohne den dazu erforderlichen Mitteln. Während die offiziellen Gesundheitskanäle an Überlastung schier platzten, schien man entwicklungsfreudige Menschen dennoch lieber sich selbst zu überlassen, anstatt die akademischen Tore für alternative Menschenbegleiter zu öffnen. Immer wieder rätselte sie darüber, wie man diese beiden Seiten zueinander führen und glücklich machen könne, entwickelte und verwarf Ideen, produzierte Flyer, sammelte Reaktionen und folgte diversen Achterbahnen ihres eigenen Lebens. Im Jahre '22 las Tanja bei Wikipedia die Definition der High Potentials, die dort unverblümt als akademisch beschrieben wurden. Ihr fiel wie Schuppen von den Augen, dass diese Bezeichnung nicht den evolutionär gut verteilten Fähigkeiten aller Menschen entsprang, sondern einer rein elitären Bewertung. "Demnach sind wir also die Low Potentials oder wie?!" In diesem Moment wurde ihr endgültig klar, dass sie angetreten war, die Welt zu verändern.